contentTop
Sportstätte "Am Rosenbusch"
contentBottom

Die Bogenschützen des Blumenthaler Schützenvereins
stellen sich vor.


Wir sind ein ziemlich bunt gemischter Haufen (Jung und Alt, vom Künstler bis zum Klempner, vom Freizeit- bis zum Leistungsschützen), die alle im Prinzip das Gleiche wollen:

Spaß am Bogenschießen!

Die Freizeit mit netten Leuten verbringen (ob im Training oder auf Turnieren und Meisterschaften) und gleichzeitig den eigenen Ehrgeiz befriedigen und dazu auch noch etwas für die Gesundheit tun.


Es gibt beim Bogenschießen eine Vielzahl an Disziplinen. So gibt es zum einen das WA-Schießen (FITA), als olympische Disziplin bei dem es in hohem Maß auf Genauigkeit und Präzision ankommt.

Aber auch das Feldbogenschießen (Feldbogen ist kein Bogentyp sondern eine Schießdisziplin die mit allen Bogentypen geschossen werden kann), bei dem die Abschätzung der Entfernung zum Ziel eine große Rolle einnimmt.

Beim 3D-Schießen wird die Jagd nachempfunden. Bei dieser Disziplin wird im Gelände auf 3D-Tiere geschossen, die von ihrer Größe her zwischen Uhu und Bär liegen.

Alle Disziplinen machen gleichermaßen Spaß und jeder kann sich  seine Lieblingsdisziplin aussuchen.

Training

    Im Winter (Oktober bis März) findet das Training in der Halle statt und im Sommer (April bis September) Schießen wir draußen (wann immer das Wetter es erlaubt).

Trainingszeiten

    Montag - Mittwoch - Freitag
    von 16:30 - 19:30 Uhr

Disziplinen die bei uns geschossen werden

    Recurvebogen
    Blankbogen
    Compoundbogen

Ansprechpartner


Recurvebogen (olypischer Bogen)

Der olympische Bogen ist immer ein Recurvebogen, erkennbar daran, dass die Enden der Wurfarme nach vorne gebogen sind. Die neueren und modernen Materialien machen den Recurvebogen als „Olympischen Bogen“ zum idealen Einsteigerbogen.

Der Recurvebogen darf mehr technische Ausrüstung als ein Blankbogen erhalten, hierzu gehören eine Visiereinrichtung, ein Kisser, ein Klicker und eine Stabilisation.

Bei dem Recurvebogen sind die Wurfarme austauschbar und so kann die Kraft des Bogens auf den Bogenschützen eingestellt werden. Während ein Turnierbogen schon oft 40 Pfund (lbs) auf der Sehne hat, sollte ein Anfängerbogen für Frauen so bei 20 - 24 Pfund und für Männer bei 24 - 28 Pfund liegen.

Der Recurvebogen lässt Präzisionsschüsse auf lange Distanzen zu. Frauen können bis 70 m und Männer bis 90 m mit ein wenig Übung ihr Ziel von der Größe einer CD-Hülle treffen.


Blankbogen

Der Blankbogen ist ein Recurvebogen (die Spitzen der Wurfarme sind bei einem Recurvebogen vom Bogenschützen weg gebogen, die Sehne liegt auf den Wurfarmen auf). Der Blankbogen hat eine Pfeilauflage, einen Button und einen Nockpunkt. Außerdem ist auch noch ein Stabilisator erlaubt, der Bogen muss jedoch durch einen 12 cm dicken Ring passen, sonst ist der Blankbogen nicht für Turniere zugelassen. Der Blankbogen darf über keinerlei Visiereinrichtung und auch keinen langen Stabilisator verfügen.


Compoundbogen

Der Compoundbogen zeichnet sich durch seine Umlenkrollen aus. Die dazu führen, dass der Bogenschütze das Gewicht der Sehne nicht mehr im vollen Auszug halten muss. Während ein Recurveschütze bei einem 40 Pfund Wurfarm auch 40 Pfund auf dem Finger hat (bei idealisiertem 28 Zoll Auszug), hat ein Compoundschütze bei vollen 60 Pfund Zuggewicht nur ca. 15 Pfund auf dem Finger (ist beim Compound einstellbar und Abhängig von der Auszugslänge und der Größe und der Form der Cams). Dies gibt dem Compoundschützen einen enormen Vorteil, da er mit weniger Kraftaufwand zielen kann.

Impressum | Datenschutz

>

Bogen

>

Gewehr

>

Pistole

>

Senioren